Skiweekend

 

Aktuell, Stand 20.10.2020: Ob das Skiweekend im FS21 durchgeführt werden kann ist fraglich. Wir halten euch auf dem Laufenden.


Den Erlebnisbericht vom Skiweekend 2020 findet ihr hier im Anschluss. Geschrieben wurde er von Yanick Graf und erschien auch im NAIV vom FS20.


Nach den allzu kurzen Semesterferien wartete im Anschluss an die erste Semesterwoche bereits das erste Highlight auf die Bauingenieurstudis. Am Freitagabend begann das jährliche Wintersportweekend, dieses Jahr im Berner Oberland in Adelboden. Nach der Busfahrt durch das Engstligental konnten wir unser Chalet beziehen. Dieses bot uns eine Vielzahl an Zimmern, welche aber nicht immer einfach zu finden waren. Bis am Sonntag wurden immer wieder neue, versteckte Räume gefunden.

Nach dem Beziehen der Zimmer wurden wir mit einem köstlichen Curry verwöhnt.
Sobald der erste Hunger gestillt war, wurden bei ein, zwei Bierchen diverse Spiele wie Jassen, Tichu oder Tischfussball gespielt.

Am nächsten Morgen gings dann bei perfektem Skiwetter ein erstes Mal auf die Piste. Das grosse Skigebiet bot Pisten und Aprèsski-Bars für jedermann.

Am Nachmittag folgte ein Programm auf der Tschentenalp. Bei strahlendem Son- nenschein und milden Frühlingstemperaturen konnten die verschiedenen Schlittelpisten ausprobiert werden. Die abwechslungsreichen Abfahrten konnten wir wahlweise mit dem Davoser Schlitten, einem Gibel oder gar mit dem Airboard runterflitzen.

Zurück in der Unterkunft wurden wir vom Küchenteam mit leckeren Älplermaccaroni verköstigt. Anschliessend folgte der kulinarische Höhepunkt des Wochenendes: Passend zum 130-jährigen Geburtstag des AIV an genau diesem Tag gab es als Dessert spitzenmässige Crêpes. Frisch zubereitet und mit Nutella, Rahm oder Konfitüre bestrichen schmeckten sie allen.

Anschliessend war es wie am Abend zuvor Zeit für zahlreiche Gesellschaftsspiele. In verschiedenen Gruppen wurde gespielt, gewiesen und geblufft. Besonders durstige Schneefreunde vergnügten sich mit Trinkspielen wie Rage Cage, Tree Man oder Beerpong.

Am Sonntagmorgen stand wie immer nach dem Frühstück ein kurzer Unterkunftsputz an. Dies ging zügig vonstatten und so konnten wir ein weiteres Mal auf die Pisten. Der sulzige Frühlingsschnee sorgte auch dafür, dass man sich nach dem Mittagessen bald einmal auf die Rückreise machte. So manch einer liess auf den Kurven durch das Engstligental noch einmal all die tollen Erlebnisse revue passieren. Dank neuen Freundschaften und getankter Sonnenenergie freute man sich bestimmt auf das nächste Semester.